2015-11-27 13.51.26

Lesung am 17. Januar In Bremen-Nord

Besonders schön ist es, wenn man in der alten Heimat auftreten kann! Ich habe dieses wunderbare Vergnügen am Sonntag, 17. Januar. Ab elf Uhr lese ich im “Erlesenes”, dem Café im Kito (Bremen-Vegesack, Alte Hafenstraße 30) aus meinem Buch “Rambazamba in der Schnickschnackbar” mit hanebüchenen Kurzgeschichten. Eine echte Weltpremiere: Meiner erste Matinee-Lesung!

Und hier der prachtvolle Pressetext:

Jahrelang jobbte der Nordbremer Norbert Bogdon (47) als Fährmann auf der Fähre zwischen Lemwerder und Vegesack und veröffentlichte in dieser Zeit den Roman “Tagebuch eines Arschlochs”, der in Bremen beinah ein Welterfolg war.
Seit 15 Jahren lebt er nun in Hamburg und interviewt meist Prominente für verschiedene Zeitungen. Darüber hinaus bemüht sich Bogdon, das Leben nicht sonderlich ernst zu nehmen. Gerade ist sein neues Buch “Rambazamba in der Schnickschnackbar” mit hanebüchenen Kurzgeschichten erschienen.
Der Bremer Bestseller-Autor David Safier urteilte darüber: “Entfernt erinnert der Humor in seiner Lässigkeit an Helge Schneider oder Horst Evers. Bogdon ist kein Autor zum Schenkelklopfen, vielleicht einer zum Schmunzeln, ganz gewiss aber einer zum erstaunten Stirnrunzeln.”
Die BILD am SONNTAG schrieb über das Buch: “Sieben Short Storys, die wie Märchen daherkommen, jedoch durch minimale absurde Details maximal vergnüglichen Unfrieden stiften. Man kann das alles für albern halten – aber nur sehr intelligente Menschen können alberne Geschichten so erzählen, dass sie auch lustig sind.”

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.